Sport/Aktivität

Ein faszinierendes und stilles Naturerlebnis

Schneeschuhwandern bei uns im Pitztal

Neben dem Skitouren gehen findet in jüngster Zeit auch das Schneeschuhwandern immer mehr Liebhaber und Anhänger. Das relativ leichte Ausüben der Sportart an sich, der geringe Ausrüstungsaufwand und die unzähligen Wege, Steige und Pfade, die in fast jeder Landschaft vorhanden sind, lassen den Sport in der Beliebtheitsskala rasant nach oben steigen.

„Rein in die Schuhe und los marschieren“ lautet die Devise bei uns im Hotel. Keine Ausrüstung – kein Problem: diese kann direkt bei uns im Hotel kostenlos ausgeliehen werden. Kein genaues Ziel – ebenfalls kein Problem; wir helfen euch gerne mit Tipps weiter. Mit der wohl kraftvollsten und schönsten Wanderung möchten wir schon heute eure Motivation ankurbeln. Eine Wanderung in die Taschachschlucht – begleitet vom ewigen Eis.

 

Direkt vom Hotel führt die Langlaufloipe über eine Brücke zum Einstieg in das mythische Taschachtal. Die Loipe bietet sich als ideale Aufwärm- und Eingewöhnungsstrecke an, bevor es dann doch teils recht anspruchsvoll wird. Unbedingt dran bleiben – es wird sich lohnen.
Auf den ersten Metern in der Schlucht geht es entlang der teils zugefrorenen Pitze. Bereits nach der ersten Kurve schlingt sich der Weg durch das Tal und man wird sofort in dessen Bann gezogen. Faszination und die unberührte Natur sind somit ab den ersten Metern fest spürbar. Umso weiter man fortschreitet, desto mehr wird man den außergewöhnlichen Zauber wahrnehmen – die Stille. Man reduziert, man geht in sich und kann trotzdem der Natur so unmittelbar und bewusst begegnen. Oft sagen unsere Gäste, dass es wohl einer der schnellsten und einer der beeindruckendsten Wege zur Entschleunigung ist – tja Entschleunigung à la Natur Residenz Anger Alm eben. Die Schlucht zeigt sich jedes Jahr in einer anderen Facette und somit ist der Weg nicht immer gleich – also auch für uns jedes Mal ein neues Erlebnis. Nach ca. 30-45. Min Gehzeit öffnet sich das Tal ein wenig und man steht direkt vor einer Eiswand, die sich wie ein Altar präsentiert. Wir bleiben stehen und sind erstmals nur fasziniert. Die Farben, die Formen bis hin zur Pracht lässt uns jedes Mal für eine Zeit inne halten. Hat man dann noch die Gelegenheit einen der Eiskletterer bei deren akrobatischen Ausübungen zuzusehen, ist der Moment in sich perfekt.

Je nach Belieben kann die Tour wieder retour gegangen werden. Diese Variante ist auf alle Fälle die sicherste – der Durchstieg am Ende der Taschachschlucht ist vorab nicht einschätzbar und nur bei einer guten Schneedecke begehbar. Bitte erkundigt euch bei uns – wir helfen euch gerne weiter.

 

Unser Tipp: nehmt euch eine Thermoskanne mit wärmendem Tee und einem Schluck Rum (hat so Tradition bei uns:-)) mit. Macht in der Schlucht eine kleine Rast und genießt einfach die außergewöhnliche Umgebung und die endlose Stille.

 

 

 

 

 

Impressum: Bild: © Severin Wegener

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.